Standort Weihenstephan



Master-, Bachelor- oder Projektarbeit

Die Auswirkungen von Feinsediment auf die Artenzusammensetzung von Makroinvertebraten in ausgewählten Fließgewässern Bayerns


Die hyporheische Zone ist ein sensibler und wichtiger Lebensraum für Makrozoobenthos, die Eientwicklung kieslaichenden Fischarten und Muscheln. Dieser Lebensraum ist aufgrund vielfältiger menschlicher Einflüsse bereits stark beeinträchtigt. Zusätzlich stellt der Klimawandel mit zu erwartender Erhöhung der Wassertemperatur, zunehmenden Trockenphasen und stärkeren Feinsedimenteinträgen eine Belastung für Fließgwässerökosysteme dar. Innerhalb des interdisziplinären Projektes Aquaklif (https://www.bayceer.uni-bayreuth.de/aquaklif/de/forschung/proj/detail.php?id_obj=145454) beproben wir verschiedene Fließgewässer in Bayern um potentielle Auswirkungen klimarelevanter Stressoren (Feinsediment, Temperatur, Hydrologie) auf betroffene Makrozoobenthosgemeinschaften zu untersuchen.

Die Tätigkeiten umfassen:

  • Beprobung von Makrozoobenthos und Sediment mittels Freeze core und Surber Sampler
  • Sortierung und Bestimmung von Makrozoobenthos
  • Bestimmung der Korngrößen und des organischen Gehalts von Sedimentproben
  • Auswertung der Daten mittels univariater und multivariate Statistik (bei Interesse und nach Einarbeitung).

Anforderungen:

  • Interesse an systemökologischen Fragestellungen
  • Freude an Feldarbeit und körperliche Belastbarkeit
  • Bereitschaft für mehrtägige Aufenthalte in Oberfranken zur Probenahme (insgesamt ca. 1-2 Wochen)

Zeitpunkt des Einstieges und Dauer nach Vereinbarung. Bei Interesse und für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
Romy Wild (romy.wild@tum.de

 

Beschreibung pdf


Masterarbeit zu vergeben

26.03.2019

Die Kontaktzone zwischen Oberflächen-und Grundwasser bildet in Fließgewässern einen Hotspot der biologischen Aktivität. Die Lehrstühle für Hydrogeologie (BGU) und Aquatische Systembiologie (WZW) bieten eine gemeinsam betreute MA zum Prozessverständnis für die hyporeische Zone an, die sich insbesondere mit dem Selbstreinigungspotential beschäftigt.

Gegenstand der Arbeit ist eine zeitlich und örtlich hochauflösende Beprobung der hyporeischen Zone eines Baches und nahegelegener Grundwasserbrunnen auf stabile Isotope, Wasserchemie und Biologie. Dazu sollen u.a. die beobachteten chemischen Profile und biologischen Lebensgemeinschaften in Abhängigkeit der Charakteristika des Oberflächengewässers untersucht und analysiert werden.

Gegenstand der Arbeit ist eine zeitlich und örtlich hochauflösende Beprobung der hyporeischen Zone eines Baches und nahegelegener Grundwasserbrunnen auf stabile Isotope, Wasserchemie und Biologie. Dazu sollen u.a. die beobachteten chemischen Profile und biologischen Lebensgemeinschaften in Abhängigkeit der Charakteristika des Oberflächengewässers untersucht und analysiert werden.

Die Tätigkeiten umfassen:

-Wasserchemische, isotopenchemische und biologische Untersuchung des Porenwassers

-Bestimmung der Hydraulik -Quantifizierung von Austauschvorgängen -Verbleib von Schadstoffen

-Wechselwirkung zw. Elektronendonor und  -Akzeptor -Biologie der hyporeischen Zone

 

Zeitpunkt des Einstieges nach Vereinbarung. Bei Interesse und für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:

Dr. Anja Wunderlich (Prof. Einsiedl)

 

Beschreibung pdf


Masterthesis, Bachelorthesis oder Praktikum gesucht?

05.03.2019

Der Lehrstuhl für Aquatische Systembiologie beschäftigt sich mit dem Einfluss natürlicher und anthropogener Faktoren auf die ökologische Funktionalität aquatischer Systeme.

Wir suchen Studierende mit großem Interesse an Fischökologie zur Untersuchung von Invasionsprozessen / Populationsdynamik (Impact) von invasiven Schwarzmeergrundeln in der oberen Donau.

Die Tätigkeiten umfassen:

Aktive Teilnahme an Fischökologischen Freilandarbeiten mit 

-        Elektrobefischungen an der bayerischen Donau & Nebengewässern

-        Beprobung und Bestimmung von benthischen Makroinvertebraten

 

Zeitpunkt des Einstieges und Dauer nach Vereinbarung. Bei Interesse und für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:

Prof. Dr. Jürgen Geist

Beschreibung pdf


HiWi gesucht !

 

HiWi Stelle ab April zu vergeben (20 h pro Woche):

Zur Unterstützung im Projekt „Auswirkungen der Teichbewirtschaftung auf die Sedimentdynamik und die Wasserqualität von Flussperlmuschelgewässern im Raum Hof (Oberfranken)“ ab April 2019

Die Tätigkeiten umfassen die Mithilfe bei der Feldarbeit, konkret beim Aktivieren und Leeren von Sedimentfallen und bei Messungen abiotischer Parameter. Des Weiteren die Verarbeitung der Sedimentproben im Sieblabor und Archivierung und Aufbereitung von Messdaten.

Anforderungen:

· Hohe Flexibilität und Bereitschaft eines mehrtägigen Aufenthalts in Oberfranken zur Probenahme;  ca. 2 mal im Monat für 3 Tage, unter der Woche

· Outdoortauglichkeit und hohe körperliche Belastbarkeit während der Feldarbeit

· Teamfähigkeit und Engagement für Arbeiten im Freien

· Führerschein Klasse B

 

Kontakt: Rebecca Höß, Tel.: 08161 71 5983


Standort Iffeldorf

Themen für Bachelor- Master- Projektarbeiten und Forschungspraktika


Externe Praktikumsangebote beide Standorte

Genetische Untersuchungen zur Co-Evolution von Bachforelle und Flussperlmuschel 

In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Zoologie, AG Molekulare Zoologie: 

Methoden: Techniken der Molekulargenetik aus dem Bereich „Conservation Genetics“ (z.B. Mikrosatelliten- und SNP-Analytik) zur Charakterisierung von vorhandenem Probenmaterial (Voraussetzung zur Bearbeitung: Abgeschlossenes molekulargenetisches Praktikum oder fundierte populationsgenetische Grundkenntnisse)

Beginn: ab sofort

Ansprechpartner:

Muschelkoordination; muschel@tum.de oder

Prof. Ralph Kühn, Email: kuehn[at]wzw.tum.de


Weitere Themenangebote nach Rücksprache

Standort Weihenstephan

Dr. Sebastian Beggel

 

Standort Iffeldorf

Dr. Uta Raeder