Standort Weihenstephan





Projekt-/ Masterarbeiten zu vergeben

Sedimentary and Thermal effects on fish development and survival during early stages

Global warming combined with anthropogenic activities may alter river thermal regimes and increase sediment loads within gravel beds, promoting the degradation of spawning grounds.

Combined Hydro-thermal-sedimentary processes occurring at the water-gravel interface have a key role for the early life stages development and survival of keystone salmonid species. With this project, we aim at investigating the links between such processes at different spatio-temporal scales.

Works will include UAV-based thermal Infra Red (TIR) imagery, fine sediment trapping and water quality surveys in two Bavarian rivers, as well as the assessment of egg development and survival, both in the field and lab.

We are looking for 1-2 MSc students and several "Projektarbeit" students to support the investigation of such hydrosedimentary links to ecological processes, which are key to inform future river restoration measures.

[link] detailed description

Start from November 2018

Contacts:

Dr Roser Casas-Mulet

Dr Joachim Pander



Projekt-/ Masterarbeiten zu vergeben

Topic 1

Assessment of potential fish thermal refugia in the Australian River Ovens based on UAV-based thermal infrared (TIR) imagery analysis

With the forecast of continued durations of warmer weather, reduced precipitation and stream flow under climate change, freshwater systems have been highlighted as particularly vulnerable ecosystems. Aquatic organisms such fish are able to seek thermal refuge in areas of water which are persistently cooler than the surrounding river and provide local-scale shelters from warmer waters in the summer months...

[read more]

 

Topic 2

Development and testing of effective fine sediment traps: disentangling vertical and horizontal transport processes

 From their source, fine sediments can be transported and deposited along and across (horizontally) and vertically in river systems. Such processes may occur naturally helping facilitate the sediment matrix development. However, anthropogenic activities may increase fine sediment fluxes and promote excess of fines (e.g. clogging) within gravel streambeds. This can result in significant impacts to overall river ecosystem function. In particular, excess of fine sediments are known to be an important cause of increased mortality in benthic spawning fish such as salmonids, with different effects subject to sediment quality. 

The transport and subsequent deposition of suspended fines is the most widely attributed mechanisms to local clogging. However, horizontal and vertical transport mechanisms occurring at the water-gravel interface have also been recognized to play a key role infiltrating fines into gravels that can later become clogged. Acknowledging the strong links between sediment and flows in river systems, it is important to understand the transport mechanism at the spawning ground scale can potentially help improve mitigation options in clogged systems. With this project, we aim at developing and testing cost-effective tools that help scientists better identify the links between the specific horizontal-vertical transport mechanisms at the spawning ground scale. Such tool needs to be tested in different catchments to help identify the importance of such processes in the context of different catchments with different sediment sources across Bavaria.

 

Contact: Dr. Roser Casas-Mulet

Tel: +49 (0) 8161 71 3947

Email: roser.casas-mulet[at]tum.de

 

Bachelorarbeit/Praktikumsplatz zu vergeben

In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Zoologie, AG Molekulare Zoologie:

Im Rahmen des Projekts Genetische Untersuchungen zur Bachmuschel (Unio crassus) ist aktuell eine Bachelorarbeit/Praktikumsplatz zu vergeben.

Der Beginn ist ab sofort bis spätestens 1.Mai 2018 möglich (Dauer ca. 3-4 Monate).

 

Tätigkeiten:

·        Im Freiland: Begleitung beim Sampling von genetischem Material von Großmuscheln in ganz Bayern

·        Im Labor: Aufbereitung von Gewebe/Hämolymphe, Mutliplex-PCR, Mikrosatelliten-Analyse

·        Datenauswertung für wissenschaftliche Zwecke

 

Voraussetzungen:

·        Molekulargenetische Grundkenntnisse, Laborkenntnisse

·        Populationsgenetische Kenntnisse sind von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Sarah Feind (sarah.feind@tum.de), Tel. 08161 71 4606.


Praktikant/in am Lehrstuhl für Aquatische Systembiologie der TU München, Standort Freising/Weihenstephan gesucht!

30.01.2018

Der Lehrstuhl für Aquatische Systembiologie beschäftigt sich mit dem Einfluss natürlicher und anthropogener Faktoren auf die ökologische Funktionalität aquatischer Systeme. Für das Forschungsprojekt "Bewertung von Habitat verbessernden Maßnahmen zum Schutz von Fischpopulationen" am Inn in Bayern haben wir im Zeitraum von April 2018 bis November 2018 mehrere Praktikantenstellen zu vergeben. Das Praktikum kann jeweils für min. einen Monat und max. drei Monate in Vollzeit angetreten werden.

 Die Tätigkeiten umfassen:

-         intensive Freilandarbeit mit Elektrobefischungen, Reusenbefischungen, Probenahmen Makrozoobenthos, Larvendriftuntersuchungen, physikalisch- chemische Messungen etc.

-         Bestimmungsarbeit im Labor (Fischlarven, Makrozoobenthos, …)

-         Datenverarbeitung und Aufbereitung für wissenschaftliche Zwecke

-         Begleitung von Fischversuchen im Freiland sowie am Lehrstuhl

-         Planung und Baubegleitung von Renaturierungsmaßnahmen sowie Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen für bestehende Strukturen und Fischwanderhilfen

 Ihr Profil:

-         Outdoortauglichkeit und hohe körperliche Belastbarkeit

-         hohes Maß an Flexibilität und Bereitschaft mehrere Tage am Stück im Untersuchungsgebiet zu verbringen

-         Selbständiges, verantwortungsvolles und engagiertes Arbeiten im Team.

-         Interesse an Gewässerökologie und Fließgewässerrenaturierung

-         idealerweise Kenntnis der heimischen Fischfauna

 

Das Praktikum kann entsprechend der Praktikanten-Richtlinie der TdL vergütet werden. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt. Die TUM strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt.

 

Zeitpunkt des Einstieges und Dauer nach Vereinbarung. Bei Interesse und für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:

Dr. Melanie Müller, 08161712173, oder:

Christoffer Nagel, 08161715982

 

Elektronische Bewerbungen mit Motivationsschreiben, Zeugnissen, Lebenslauf und Referenzen (in einem pdf Dokument) werden erbeten an Dr. Melanie Müller

PDF




Themen für Bachelor- Master- Projektarbeiten und Forschungspraktika





Standort Iffeldorf

Themen für Bachelor- Master- Projektarbeiten und Forschungspraktika

Bereich: Primärproduzenten in Seen – Makrophyten (Wasserpflanzen) und Algen
Allgemeiner Ansprechpartner: Dr. Uta Raeder

Bayerns Stillgewässer im Klimawandel - Einfluss und Anpassung


1. Trübung von Seen infolge klimabedingter Zunahme von Hochwässern - Auswirkungen auf die Makrophytenvegetation durch veränderte Lichtverhältnisse.


- Analyse der Pigmentzusammensetzung und -konzentration ausgewählter Phytoplanktonarten bei unterschiedlichen Umweltbedingungen.
(Masterarbeit ab sofort) Kontakt: Dr. Markus Hoffmann    mehr

- Charakterisierung verschiedener Huminstoffe/Gelbstoffe bezüglich ihrer optischen Eigenschaften im Wasser.
(Masterarbeit ab sofort) Kontakt: Dr. Markus Hoffmann    mehr

- Charakterisierung der Wasserinhaltsstoffe und Lichtverhältnisse in ausgewählten Osterseen.
(ab Sommer 2015). Kontakt: Dr. Markus Hoffmann    mehr

- Wachstumsexperimente mit invasiven Makrophytenarten unter verschiedenen Lichtklimata.
(Bachelorarbeit ab Mitte März) Kontakt: Stephanie Rüegg    mehr

- Regenerationsexperimente mit verschiedenen Makrophytenarten unter veränderten Lichtverhältnissen.
(Masterarbeit ab Juni / Juli) Kontakt: Stephanie Rüegg    mehr

 

2. Verbreitung und CO2-Bindungsvermögen der Grünalge Phacotus lenticularis in bayerischen Seen

- Bestandsaufnahme des Auftretens der kalkbindenden Planktonalge Phacotus lenticularis in bayerischen Seen.
(Masterarbeit ab sofort) Kontakt: Sebastian Lenz    mehr

- Charakterisierung der vertikalen Verteilung und Bewegung der Planktonalge Phacotus lenticularis im Großen Ostersee.
(Masterarbeit ab April) Kontakt: Sebastian Lenz     mehr

- Charakterisierung und Separierung des Vorkommens der Planktonalge Phacotus lenticularis im Großen Ostersee.
(Masterarbeit ab April) Kontakt: Sebastian Lenz   mehr

- Biogene Kalkfällung in Seen – Populationsdynamik des Picocyanobakteriums Synechococcus und der Kalkalge Phacotus lenticularis im Laufe eines Sommers im Großen Ostersee.
(Mastersarbeit ab Frühsommer) Kontakt: Joachim Ruber, Sebastian Lenz    mehr

 

3. Auswirkungen des Klimawandels auf die Algengemeinschaften von Bergseen

- Phytoplanktonentwicklung ausgewählter Bergseen unterschiedlicher Höhenlagen im Jahresverlauf.
(Bachelor-/Masterarbeit, ab Frühsommer) Kontakt: Andrea Hofmann    mehr

 

 

 


Bereich Röhricht- und Litoralforschung -- klassische Methoden und Gewässerfernerkundung
Allgemeiner Ansprechpartner: Dr. Thomas Schneider

 

1. Klimawandel beeinträchtigt Schilfbestände bayerischer Seen - Erfassung mittels moderner Monitoringmethoden

- Ableitung spezifischer Parameter aus Fernerkundungsdaten zur Klassifizierung von Schilfbeständen.
(zwei Masterarbeiten mit unterschiedlicher Datengrundlage ab Juli) Kontakt: Simon Baier    mehr

- Freiland-Kartierung ausgewählter Schilfbestände und Vergleich mit historischen Daten.
(Bachelor-/Masterarbeit ab Juni) Kontakt: Simon Baier    mehr

- Seeufer-Strukturkartierung des Chiemsees mittels fernerkundungsgestützter Methoden.
(Masterarbeit - sofort) Kontakt: Nicolas Corti und Simon Baier   mehr

 

2. Erfassung von Makrophytenbeständen in Gewässern mit Methoden der Fernerkundung LakeSat)

- Untersuchung des Lichtklimas mithilfe von Unterwasserfotografien in ausgewählten Osterseen.
(Bachelor-/Masterarbeit, ab Sommer) Kontakt: Christine Fritz    mehr

- Einfluss des Periphytons auf die spektralen Reflexionseigenschaften submerser Makrophyten.
(Bachelor-/Masterarbeit, ab Sommer) Kontakt: Christine Fritz    mehr

 

 

 


Bereich Limnische Mikrobiologie
Allgemeiner Ansprechpartner Dr. Uta Raeder

 

- Untersuchungen zur Genexperession von Cyanotoxinen in Abhängigkeit von externen Faktoren.
(Masterarbeit, ab Frühjahr 2015) Kontakt: Pia Scherer    mehr

- Erstellung von Klonbibliothek zur Untersuchung der Sequenzen von Cyanotoxingenen.
(Bachelor-/Masterarbeit, ab Sommer/Herbst 2015) Kontakt: Pia Scherer    mehr

- Chlorophyllmessungen im Verlauf einer Algenblüte.
(Bachelor-/Masterarbeit auch Teilzeit, ab Sommer 2015) Kontakt: Pia Scherer   mehr

- Detektion von Picocyanobakterien – Entwicklung von PCR-Primern für verschiedene Synechococcus-Unterarten.
(Bachelor-/Masterarbeit, ab März) Kontakt: Joachim Ruber    mehr

- Die große Vielfalt der kleinsten Cyanobakterien - Diversität und Tiefenverteilung des Picocyanobakteriums Synechococcus in ausgewählten Seen des Osterseensystems. (Bachelor-/ Masterarbeit, ab März ) Kontakt: Joachim Ruber    mehr

- Synechococcus- ein Meister der Anpassung.
(Bachelorarbeit, ab März) Kontakt: Joachim Ruber    mehr

- Monitoring von Cyanobakterienpopulationen in ausgewählten Seen im Jahresverlauf. (Bachelor-/ Masterarbeit, ab April ) Kontakt: Franziska Bauer    mehr

- Entwicklung und Optimierung eines PCR – ELISA zum Nachweis einer bestimmten Cyanobakterienart.
(Bachelor-/ Masterarbeit, ab sofort) Kontakt: Franziska Bauer    mehr

 

 

 


Externe Praktikumsangebote beide Standorte

Genetische Untersuchungen zur Co-Evolution von Bachforelle und Flussperlmuschel 

In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Zoologie, AG Molekulare Zoologie: 

Methoden: Techniken der Molekulargenetik aus dem Bereich „Conservation Genetics“ (z.B. Mikrosatelliten- und SNP-Analytik) zur Charakterisierung von vorhandenem Probenmaterial (Voraussetzung zur Bearbeitung: Abgeschlossenes molekulargenetisches Praktikum oder fundierte populationsgenetische Grundkenntnisse)

Beginn: ab sofort

Ansprechpartner:

Muschelkoordination; muschel@tum.de oder

Prof. Ralph Kühn, Email: kuehn[at]wzw.tum.de


Weitere Themenangebote nach Rücksprache

Standort Weihenstephan

Dr. Sebastian Beggel

 

Standort Iffeldorf

Dr. Uta Raeder